Ein interessanter Einblick in die Solidarische Landwirtschaft

Grünes Café
Grünes Café
Grünes Café
Anja Christiansen berichtet

Am Sonntag den 7. Januar 2018 fand das erste Grüne Café im Neuen Jahr bei Heinz und Susanne Michalske im Bansrader Weg statt. Bei Kaffee und reichlich Kuchen stärkten sich die Gäste, die sich bei Sonnenschein, aber kalten Temperaturen auf den Weg gemacht hatten.

SoLaWi (8)
Anja Christiansen und Gastgeberin Susanne Michalske

Zu Gast war die Gärtnerin und Betreiberin der Bioland zertifizierten „Wilden Kost“ in Blunk Anja Christiansen. 15 Zuhörer lauschten interessiert ihren Ausführungen über die Solidarische Landwirtschaft. Das bedeutet, dass die Mitglieder einen festen Monatsbetrag zahlen und dafür wöchentlich ihren Gemüseanteil abholen können. Geld fließt dabei nicht mehr über den Tresen. Und sie erzählte, wie schwer es den Mitgliedern zu Beginn falle, sich einfach zu bedienen und gleichzeitig auf die Bedürfnisse der Mitstreiter Rücksicht zu nehmen, damit auch sie ihren Anteil erhalten. Diese feste Gemeinschaft kommt zusammen und berät im Winter, was im nächsten Jahr angebaut werden soll. Zusätzlich werden im Hofladen auch Produkte wie Honig oder fair gehandelter Kaffee u.ä. angeboten. Man kocht gemeinsam, stellt aus den Kräutern Pesto her und genießt die Gemeinschaft.

SoLaWi (5)
Unser Café mit Grünen Tassen…

Besondere Aufmerksamkeit widmet die Gemüsegärtnerin dem Boden, der auf natürliche Weise Humus aufbaut. Dieser Vorgang dauert zehn Jahre und länger. Denn auf einem guten Humusboden wächst gesundes Gemüse.

Wir danken Anja Christiansen für diesen informativen Nachmittag!

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.